Vollmond im Widder
Mit mutigen Schritten, hinein in den Herbst.

Am 09.10.22, um 22:56 Uhr

Wollen und Fühlen möchten in Einklang gebracht werden.

Jetzt gilt es die Energien von Widder und Waage in Einklang zu bringen. Zusammenführen, was zusammengehört. Das kann oft schwierig sein und benötigt viel Geduld und Ausdauer, diese Ausdauer wird uns bei diesem Mond von Saturn beschert. Der im harmonischen Winkel zu den beiden Lichtern steht. Mars gesellt sich noch dazu und gibt uns den nötigen Antrieb. Machtvolle Gespräche, die Tiefgang haben, können mit viel Verstand geführt werden. Die kämpferische Energie der vergangenen Monate könnte einen versöhnlichen Impuls bekommen. Das kann bedeuten, dass die negativen Energien, die geflossen sind, nun umgewandelt werden, in eine positive Zeitqualität, bei der sich Menschen wieder annähern und friedlich miteinander umgehen und leben können. Eine gute Zeit, um aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Die Natur, oder der Aufenthalt in der Natur, kann dafür sorgen, dass wir uns erden, um für die neue Zeit, die endlich kommen wird, bereit sind. Vollmondrituale, Naturverbundenheit, Kraftorte aufsuchen, alles das kann uns helfen, die anstrengende Zeit der Umwandlung leichter zu erreichen. Heilung verspricht Chiron, wenn wir uns unseren Schwächen stellen, diese erkennen und annehmen. In Liebe verbunden sein mit unserem Umfeld, verzeihen, wo es schon lange fällig war, Fehler der Vergangenheit eingestehen und erlösen, das sind die Dinge, die uns dieser Vollmond aufzeigt und uns behilflich ist uns zu befreien von altem Ballast. Durch das Porta gehen, die Brücke der Überwindungen zu überschreiten und mit jedem Schritt, dem Ziel näherkommen. Dieses Ziel, wo der andere wieder mehr zählt als das eigene Ego. Wo wir nicht mehr wegschauen, sondern mit anpacken, wo unsere Hilfe benötigt wird. Der Mond im Widder versetzt uns in eine Art Aufbruchstimmung, uns mit Elan und Begeisterung in eine Sache hineinzugraben, wo wir dem ANDEREN eine Hilfe sein können. An Mut wird es uns bei diesem Vollmond nicht fehlen.


Neumond im Skorpion
Leidenschaft und Magie

Am 25.10.2022 um 12:48 Uhr haben wir einen Neumond im Skorpion.

Begleitet wird der Neumond von einer partiellen Sonnenfinsternis, bei uns sichtbar von 11:15, maximal 12:00 und endet um 13:15 Uhr.
Ein leidenschaftlicher Neumond, der im Zeichen Skorpion stattfindet. Es geht um Transformation, Leidenschaft, Erneuerung und Findung.
Angestachelt von Pluto (er ist der Herrscher vom Skorpion) will der Neumond im leidenschaftlichen Zeichen Skorpion, den Dingen auf den Grund gehen, hier wird alles erforscht, und keine Ruhe gegeben, bis nicht das letzte Detail klar erkannt wurde. Der magischen Ausstrahlung kann sich kaum einer entziehen. Der Fokus wird auf die Liebe gerichtet. Es können sich viele Paare wieder aufs Neue verlieben, oder die Liebe neu erfinden, wichtig ist dabei nur die Ehrlichkeit. Die Gefühle des anderen zu respektieren und die Unklarheiten zu klären, vielleicht bei einem romantischen Abendessen in privater Atmosphäre. Die Leidenschaft kann aber auch so weit gehen, dass man jede noch so kleine Ungereimtheit auf einen Prüfstand stellt, die ein Auslöser für Streitereien sein kann. Menschen begegnen sich und finden zueinander, auch Menschen, die eine heimliche Beziehung eingingen, werden nun erleben, dass die Zeit der Heimlichkeiten vorbei sein kann.
Jetzt sollten wir auch einmal unseren Partner fragen, was er gerade will, was ihn unglücklich und vielleicht sogar traurig, oder wütend macht. Ein faires, klärendes Gespräch mit unserem Gegenüber kann der Schlüssel zu einer völlig neuen Beziehung  sein.
Nun ist die Zeit erfolgversprechend Dinge ins rechte Licht zu rücken. Halbherzigkeit schadet somit auf lange Sicht.
Der Neumond verbunden mit der Sonnenfinsternis wird uns mit unserer Vergangenheit konfrontieren, es kann sein, dass wir Dinge in der Vergangenheit (Karma) machten, für die wir nun geradestehen müssen. Spürbar sind die Auswirkungen  noch die nächsten 5-6 Monate.

Samhain 

Eines der viel größten keltischen (das keltische Silvester genannt) Feste, es wird auch das Silvester. Samhain beginnt am 31. Oktober und endet am 01. November. Das Fest am Vorabend des 1. November heißt im Neu-Irischen Oiche-Shamhna und stellt möglicherweise die Herkunft des Festes dar, das im englischen Halloween heißt. Es ist das Fest der Verstorbenen und es kann uns das Tor zur Anderswelt öffnen. Der Eintritt in die dunkle Winterzeit. In dieser Zeit hatten die Menschen Angst vor bösen Wesen, oder Mächten.
An Samhain rücken Tod und das Sterben in den Vordergrund. Die Natur begibt sich in den Winterschlaf und die Erde bereitet sich auf ein neues Erwachen vor. Es ist die Zeit des Loslassens und die Vorbereitung für das Neue. Man gedenkt den Toten und bittet um Segen für die, die noch auf Erden verweilen.
Es ist das keltische Erntefest, es stimmt die Menschen auf die dunkle, kalte Zeit ein. Bei den Kelten heißt es, dass sich in der Nacht zum 01.11. Das Portal öffnet, dass sie mit der Anderswelt, (Parallelwelt, SID, der Elfenhügel) in Verbindung bringt. In dieser Nacht hatten die Menschen Angst, ihre Häuser zu verlassen, denn sie dachten, dass die Toten sich an den Lebenden rächen wollten.
Daher stammt auch die Verkleidung, die oft furchterregenden Masken und Kostüme, die verhindern sollten, dass sie erkannt wurden. Es gab Tieropfer für den Gott der Unterwelt, um ihn versöhnlich zu stimmen.
Lodernde Fackeln sollten das Sonnenlicht darstellen. Die Wärme der Flammen sollte vor den bevorstehenden Wintermonaten schützen.
 

 


 









































 
E-Mail
Anruf
Infos
LinkedIn